AufKurs-Reisen
Willkommen auf

»Geronimo« lautete das Codewort, das die Männer vom Seals Team 6 durchgeben sollten, wenn sie Osama bin Laden gefunden hatten. Doch ist die spektakuläre Jagd nach dem meistgesuchten Mann der Welt wirklich so verlaufen, wie man uns glauben macht?

Ein atemberaubender Roman über geniale Heldentaten und tragisches Scheitern, über die Vollkommenheit der Musik und die Unvollkommenheit der Welt, über Liebe und Verlust……Das Buch ist im Diogenes Verlag 24,00 Euro – auch über Amazon zu bestellen.

Die Sommerzeit, gleich Reisezeit aber auch die Erholungszeit. Dazu gehört natürlich die Bewegung, denn die macht nicht nur Spaß, sondern fördert die Gesundheit. Bei all der Hektik, die uns täglich im Leben begegnet, uns nervös macht und der wir nicht immer ausweichen können, ist es wichtig Wege zu finden, die uns mehr Gelassenheit bringen. Um das Richtige und Individuelle zu entdecken, sollte man sich etwas Zeit nehmen. Damit der Reisende genau das herausfindet, was für ihn im Urlaub das Optimalste herausholt. Mit dem Satz “Ich bin dann mal weg”, hat Hape Kerkeling schon viele Menschen auf eine ideale Idee gebracht, um sich wieder ins Lot zu bringen. Es muss aber nicht unbedingt der Jacobsweg sein, der einen in Harmonie bringt und damit die Gesundheit unterstützt, es gibt viele unterschiedliche Alternativen.

Schon mal an Wandern gedacht? Neben all den anderen Sportarten, die es gibt, ist Wandern ein sehr gesunder Sport. Und wo man es macht ist eigentlich egal, ob in Deutschland, Portugal, Spanien oder Irland. Was für den einen gut sein mag, muss für den anderen noch lange nicht dasselbe sein…..

weiterlesen »

Nach 25 Jahren steht die Dozentin Nathalie (Isabelle Huppert) vor den Trümmern ihrer Ehe. Verzweifelt ist sie nicht, sie schaut lieber, was so noch möglich ist. Z. B. beim Philosophieren auf dem Lande mit dem einstigen Lieblingsstudenten…mitreißend und sehr gut beobachtet…

Frkr./Dtl. 2016 – D. Isabelle Huppert, André Marcon, Roman Kolinka B. + R. Mia Hansen-Love – Filmstarts am 18. August 2016.

Foto: Janek Rieke

Ab in den Urlaub, jetzt müssen Reisende auf den Fluhäfen nicht nur auf die Segways achten, die lautlos herumsausen, es können nun auch die Modobags in Erscheinung treten. Der Modobag nimmt einen die Last. Ein Koffer mit eingebautem Motor, der wie ein Autoscooter funktioniert. Man muss sich am Flughafen also nicht mehr selber bewegen. Für stolze 995$ kann sich jeder von seinem Koffer chauffieren lassen. Gute Fahrt!!!


Nur wenige Monate später, nachdem die Gruppe Pestana Hotels & Resort ankündigte, sich mit dem Portugiesichen Fußball-Capitän Christiano Ronaldo zu treffen, um seine Inspiration der C 7 Hotel umzusetzen, hat das erste Hotel in Funchal auf Madeira eröffnet. Bei der Eröffnung CRISTIANO und Dionisio PESTANA, der Präsident der PESTANA HOTELS & RESORTS GROUP…..

Mercedes-Benz gibt uns einen ersten Blick in die Zukunft, der Stadtverkehr mit selbstfahrenden Bussen. Die halbautonome Zukunft ist effizienter und bequemer als die heutigen konventionellen Bussen. Dank mehrerer Kameras und Radarsysteme, sorgt der halbautomatische Stadtbus für eine Entlastung des Fahrers. Der vorrausschauende Fahrstil ist verschleißarm, Kraftstoffverbrauch und Emissionen werden gesenkt.

weiterlesen »

Als 1982 Steven Spielbergs “ET” im Kino lief, erschien das Kinderbuch von Roald Dahl “Sophiechen und der Riese”, um Waisenkind Sophie. Das Mädchen wird vom guten Riesen BFG (Mark Rylance) entführt und hilft ihm dabei die bösen, meschenfressenden Riesen zu besiegen….gelungenen Soundtrack von John Williams….grandioses Spiel von Mark Rylance…für so viel Magie kann nur Steven Spielberg sorgen….sehenswert….

USA/GB/Kan. 2016 – Mark Rylance, Rebessa Hall, Rafe Spall R. Steven Spielberg – Filmstarts am 21. Juli 2016.

Im »Gottesstaat« Iran spielt sich das eigentliche Leben im Verborgenen ab. Schulmädchen tragen unter dem Tschador Jeans und Converse-Turnschuhe, untreue Ehemänner pilgern nicht nach Mekka, sondern nach Thailand, und beim Schönheitschirurgen werden nicht nur Nasen gerichtet, sondern auch Jungfernhäutchen wiederhergestellt. Die Journalistin Ramita Navai trifft auf Menschen, die ihr ihre Geschichten anvertrauen….

ein Terrorist, der einen Anschlag vorbereitet, ein Mädchen, das mit einem Playboy verheiratet wird, ein Blogger, dessen Eltern hingerichtet wurden, ein sympathischer Drogendealer, der eine Crystal-Meth-Küche betreibt, und eine Pornodarstellerin, die in Lebensgefahr gerät…..

weiterlesen »

Urlaubszeit: 5 Tipps für einen tierfreundlichen Urlaub
Andere Länder, andere Sitten – das ist ja auch das Schöne am Urlaub. Doch was Touristen auf den ersten Blick als reizvolle Urlaubsattraktion oder als kulinarische Delikatesse erscheint, kann für Tiere mit großen Qualen verbunden sein. Die Stiftung VIER PFOTEN gibt fünf Tipps, wie man ohne großen Aufwand im Ausland Tieren gegenüber respektvoll bleibt.

1. Streuner nicht füttern
Vor allem im Süden und Osten Europas, in Asien und Südamerika ist die Anzahl an streunenden Tieren sehr hoch. Tierliebe Touristen lassen sich leicht dazu verleiten, herrenlose Hunde und Katzen zu füttern. „Das Problem ist, dass sich die Streuner sehr rasch an diese Nahrungsquelle gewöhnen, die dann nach der Urlaubssaison sofort wieder versiegt“, sagt Sarah Ross, Heimtierexpertin von VIER PFOTEN. Das Füttern ist auch deshalb kritisch zu sehen, weil sich die Streuner dadurch noch schneller vermehren. Viel sinnvoller ist es laut Ross, einen lokalen Tierschutzverein direkt am Urlaubsort mit einer Spende zu unterstützen.

2. Keine Selfies mit Wildtieren machen
Immer öfter werden Touristen Fotos mit Wildtieren angeboten, sehr beliebt sind natürlich Tierbabys. „Wenn es die Gelegenheit gibt, Selfies oder andere Aufnahmen mit z. B. Bären- oder Löwenbabys oder sogar ausgewachsenen Wildtieren zu machen, dann müssen sofort alle Alarmglocken schrillen“, warnt Wildtierexperte Thomas Pietsch von VIER PFOTEN. Hier handelt es sich um reine Geschäftemacherei auf Kosten der Tiere, die meist illegal gewildert und unter inakzeptablen Bedingungen gehalten werden. Die direkte Interaktion zwischen Touristen und Wildtieren dient niemals dem Wohl der Tiere…..weiter geht es hier…..