AufKurs-Reisen
Willkommen auf » 2013 » Dezember

London 1021 – Durch eine rätselhafte Krankheit verliert der kleine Rob Cole seine Mutter und wird von einem versoffenen umherreisenden Bader (Stellan Skarsgárd) aufgenommen und ausgebildet. Doch Rob möchte später beim größten Heiler seiner Zeit Ibn Sina (Ben Kingsley) in die Lehre gehen. Dafür reist er 6000 Kilometer ins persische Isfahan, um dort als Jude getarnt zu leben, doch Gefahren lauern überall………. zweieinhalb Stunden ohne Langeweile – so bleiben Romanverfilmungen spannend – grandiose Schauspieler und impsant inszeniert……..

weiterlesen »

Brandenburg 929: Beim blutigen Sturm durch das deutsche Heer unter König Heinrich I. wird der slawische Fürstensohn Tugomir gefangen genommen. Er und seine Schwester werden nach Magdeburg verschleppt, und bald schon macht sich Tugomir einen Namen als Heiler. Er rettet Heinrichs Sohn Otto das Leben und wird dessen Leibarzt und Lehrer seiner Söhne. Doch noch immer ist er Geisel und Gefangener zwischen zwei Welten. Als sich nach Ottos Krönung die Widersacher formieren, um den König zu stürzen, wendet er sich mit einer ungewöhnlichen Bitte an Tugomir, den Mann, der Freund und Feind zugleich ist ………

weiterlesen »

Tozeur, ein blühendes Paradies, mitten in der Wüste, die schönste Oase Tunesiens, am Tor zur Sahara. Aus einer öden Wüstenlandschaft in das saftige Reich einer Oase einzutauchen, ist ein einmalig magisches Erlebnis. Was eben noch trist erschien, leuchtet jetzt im klarsten Blau über tausenden von Dattelpalmen. Dieses Grün der Blätter, die Aprikosen- und Orangenbäume mit ihren prallen Früchten, meine Augen genießen die Farben. Im Kontrast dazu, die silbrig schimmernden Bewässerungskanäle in den Oasengärten, die, die wichtigsten Wasserquellen, in der Wüste, darstellen. Und plötzlich wird die Luft erträglich und zum Luxusartikel.

In Richtung Süden breitet sich eine vollendete Wüstenlandschaft aus. Der Norden und Südosten wird von kahlen zerklüfteten Bergketten eingefasst. Dazwischen die 200 Kilometer breite Salzsenke des Chott el Kjerid, ein Salzsee, ein Hitzekessel. Am nordwestlichen Rand erheben sich Oasen, wie grüne Inseln in einem staubig-gelben Sandmeer, und in der glühenden Sonne gedeihen die köstlichsten Datteln von Tunesien, die „Degelt en Nour“, auch die „Finger des Lichts“, genannt, eine köstliche Spezialität unter Dattelfreunden.

weiterlesen »

Das Rosapenna Hotel & Golf Resort wurde bei der jährlichen Gala der Ireland Golf Tour Operators Association am 21. Oktober 2013 mit dem begehrten Preis als Golf Resort des Jahres 2013 in Irland ausgezeichnet.

John Casey, Marketingdirektor des Rosapenna Hotel & Golf Resort, sagte: „Für uns alle in Rosapenna ist es eine große Ehre, diesen prestigeträchtigen Preis entgegen nehmen zu dürfen. Wir sind stolz mit unseren Championship-Linksplätzen sowie mit unserem Hotel auch international Standards zu setzen und unsere Gäste zu begeistern. Dieser Preis wird ein weiterer Ansporn für uns sein, noch mehr Gäste als bisher vom Nordwesten Irlands mit seinen hervorragenden Linksplätzen zu überzeugen. Hier bietet sich das Rosapenna Hotel & Golf Resort als idealer Standort an.”

Mit zwei grandiosen Linksplätzen sowie einem 9-Loch-Platz ist das Rosapenna Hotel & Golf Resort in Downings im County Donegal schon jetzt mit insgesamt 45 Löchern und großzügigen Übungseinrichtungen, darunter ein Kurzplatz mit neun Par-3-Löchern, auf insgesamt 324 Hektar das größte Golfresort Irlands – und dank seiner Eröffnung im Jahr 1893 auch das älteste der grünen Insel. Doch der an der malerischen Nordwestküste gelegene Golfkomplex wird demnächst weiter wachsen.

weiterlesen »

Aer Lingus, Irlands nationale Fluggesellschaft, erweitert ihr Flugangebot zwischen Irland und Deutschland und nimmt im kommenden Frühjahr erstmals die Direktverbindung Dublin – Hannover in das Streckennetz auf. Ab 30. März 2014 verbindet ein moderner Airbus A-320 viermal wöchentlich (Montag, Mittwoch, Freitag und Sonntag) die Landeshauptstadt Niedersachsens mit Irland. Nicht nur die Flugzeiten (ab Hannover 16.30 Uhr / Ankunft Dublin 17.20 Uhr; ab Dublin 13.00 Uhr / Ankunft 15.50 Uhr) auch die One-way-Ticketpreise sind ab 59,99 Euro pro Person und Strecke (inkl. Steuern und Gebühren) äußerst attraktiv und ab sofort buchbar. Die pulsierende irische Metropole hat für einen Wochenendtrip einiges zu bieten: Besuch des modernen Guinness Storehouse, das umtriebige Kulturviertel „Temple Bar“ mit den legendären Singing Pubs, zahlreiche Galerien und Museen, einfach nur Shoppen oder Dublin als UNESCO-„City of Literature“ erleben.

weiterlesen »

Mit dem »Der Elefantenbäcker« legt Arne Nielsen ein erstaunliches Romandebüt vor. Der dänische Autor erzählt die Geschichte von Johnny, der sich nach Jahren der Verdrängung mit seiner aufwühlenden Vergangenheit auseinandersetzt. Eine Vergangenheit, die auf komplexe Weise mit dem ambivalenten Verhältnis zu seinem Vater und seinem älteren Bruder verknüpft ist. Aufgewachsen in einer dänischen Vorstadtsiedlung, hat Johnny den Sprung nach Hamburg geschafft, wo er mit seine Frau und seiner kleinen Tochter lebt. Als Vater blickt er auf seine eigene Kindheit zurück, die im Sommer 1985 ein abruptes Ende nimmt. In diesem Sommer verlässt der alkoholkranke und zunehmend gewalttätige Vater die Familie, worauf sich auch Johnny und sein älterer Bruder Johan immer fremder werden. Während Johnny noch versucht, die auseinanderbrechende Familie zusammenzuhalten und den Schein der heilen Welt zu wahren, steigen diffuse Ängste in ihm auf, die er niemandem anvertrauen kann und die fortan sein Leben bestimmen………

weiterlesen »

Viele Gefahren erleben der Hobbit Bilbo Beutlin (Martin Freeman) und die zwölf Zwerge unter der Führung von Thorin Eichenschild (Richard Armitage) auf ihrer Reise zum Berg Erebor. Auf diese Weise rettet Bilbo, der durch den gestohlenden Ring von der Kreatur Gollum, unsichtbar werden kann, seine Kameraden vor den Riesenspinnen und schmuggelt sie in Fässern aus dem Gefängnis der Waldelben von König Thranduil. Endlich am Berg angekommen, sorgt Bilbo dafür, dass sie in die Höhle des Drachen Smaug gelangen, der den, von den Zweigen geraubten Schatz, bewacht……….. der Film ist ein optischer Genuss und inhaltlich noch spannender……..

weiterlesen »

Mit atemberaubenden Bildern und mitreißender Musik bewirbt die Irland Information Tourism Ireland das große Tourismusprojekt des kommenden Jahres. Der Spot zum „Wild Atlantic Way“ läuft im Dezember in über 300 Arthouse-Kinos in ganz Deutschland, auf dem TV-Sender National Geographic sowie Online. Im Januar 2014 schließt sich dann die Fernsehkampagne an. Zwölf Millionen Euro werden in die Infrastruktur der 2.500 Kilometer langen Panoramastraße investiert. Insgesamt bietet der Wild Atlantic Way, eine der längsten Küstenstraßen der Welt, 350 Besucherattraktionen, darunter etwa die Hälfte markiert als „Discovery Points“, ausgewählte Orte mit hohem Erlebniswert………….

weiterlesen »

Was wären wir Menschen, wenn uns die Sehnsucht nicht in die Ferne und in die Sonne locken würde, in der Reisezeit. Zur Auswahl steht ein riesiges und umfangreiches Angebot, von Fernreisen, Abenteuerreisen, Kurzreisen und Schiffsreisen. Wenn es dann noch ein bisschen luxuriöser sein darf, in der LuxusWelt gibt es exklusivste Urlaubsorte, am Ende der Welt, von denen so mancher Reiseliebhaber nur träumen kann. Ob Hawai, Saint Barth, Bora Bora oder Calivigny Island und einige Urlaubsziele mehr, bleiben für den Normalo unerreichbar.

Fotografin: Gudrun Steinmill-Hommel

weiterlesen »

Portugal ist aus seinem jahrzehntelangen Dornröschenschlaf erwacht – und in Lissabon und Porto, an der Algarve und im heißen Alentejo begegnen sich Moderne und Tradition, neueste Technik und die Jahrhunderte alte Sehnsucht der Portugiesen. Noch heute geht der Blick der Portugiesen melancholisch hinaus auf den Atlantik. Mit dem Aufbruch über das Wasser nahm ihre große Zeit den Anfang, die Epoche der Eroberungen durch den legendären Seefahrer Vasco da Gama. Die Sehnsucht nach dem Glanz dieser versunkenen Zeit ist noch heute in den Barbearias von Lissabon oder den ehrwürdigen Gebäuden der Universität von Coimbra zu spüren. Inzwischen ist Portugal hellwach, bei Fado und Wein wird gefeiert in den schicken Bars und Cafés….

weiterlesen »