AufKurs-Reisen
Willkommen auf » Pyramidenartige schwimmende Gebäude als selbsterhaltende Stadt auf dem Meer…

Pyramidenartige schwimmende Gebäude als selbsterhaltende Stadt auf dem Meer…

Als die erste schwimmende Stadt der Welt sich der Fertigstellung nähert, haben Designer wie Pierpaolo Lazzarini damit begonnen, ihre eigenen utopischen Meeresgesellschaften zu entwerfen. Der italienische Designer hat nun seine Pläne für Wayaland vorgestellt, eine schwimmende, selbsttragende Gemeinschaft aus sonnen- und windbetriebenen Pyramidenbauten. Lazzarini hofft, das futuristische Projekt mit einer Crowdfunding-Kampagne, die Menschen die Möglichkeit bietet, in einem noch zu fertigenden schwimmenden Modul für 1.000 Euro pro Nacht zu bleiben, in die Realität umzusetzen.



Inspiriert von der alten Maya-Architektur, umfassen die pyramidenförmigen Gebäude gestapelte vorgefertigte Module, die für verschiedene Zwecke angepasst werden können, von der Unterkunft bis zur Unterhaltung. Jede relativ leichte Struktur, die durch Sonnen- und Windenergie angetrieben wird, würde aus einer Kombination von Glasfaser, Kohlenstoff und Stahl bestehen. Der untergetauchte schwimmende Keller würde den Motor beherbergen, der die Gebäude, Energiespeicher und andere Serviceeinrichtungen wie Entsalzungsanlagen, antreibt. Lazzarini hofft, seinen schwimmenden Stadttraum mit einer Crowdfunding-Kampagne von 350.000 € anzuheizen, die er für die The Waya Suite, ein schwimmendes Wohnmodul mit 1.076 Quadratfuß über zwei Etagen mit einem voraussichtlichen Liefertermin 2022, benötigt.

Einen Kommentar schreiben