AufKurs-Reisen
Willkommen auf » 2019 » Juli

1001 BÜCHER lädt ein zum lustvollen Stöbern und bietet Ihnen den roten Faden durch den funkelnden Reichtum an Literatur. Vorgestellt werden Bücher die von Lesern und Kritikern weltweit zu Kultromanen erhoben wurden. Die sorgfältige Auswahl traf ein internationales Team, bestehend aus 157 (!) Schriftstellern, Literaturwissenschaftlern und Journalisten.

Sie haben literarische Klassiker entstaubt, vergessene Kostbarkeiten wiederentdeckt und die zeitgenössische Literatur nach dem absolut Lesenswerten durchforstet. Wer 1001 BÜCHER zur Hand nimmt wird vielleicht einige Romane vermissen, die er liebt dafür aber andere vorfinden,die er noch nicht zu schätzen wusste. Diese sorgfältige und umfangreiche Auswahl will viele Leser ansprechen.

Hier erhalten Sie in kompakter Form Kurzbesprechungen zu den größten Romanen aller Zeiten, auch zu den heute weniger bekannten. Von den Fabeln Äsops bis zu Zenos Gewissen und von Achebe bis Zola bietet 1001 BÜCHER präzise und kritische Informationen über Werke und Autoren, für die sich ganze Generationen begeisterten. weiterlesen »

Drei Nachwuchsdetektivinnen wollen wissen, was hinter dem Spuk im Stadttheater steckt…….Frauenpower auf sympathische und lockere Art bringt Spaß…..

Dtl. 2019 – Sylvester Groth, Jürgen Vogel, Thomas Heinze u.a. – R. Viviane Andereggen – Filmstarts am 25. Juli 2019.


Bis zur Entdeckung Amerikas glaubte man das, aus diesem Grund wurde der Nullmeridian auf den Leuchtturm Faro de Orchilla gelegt, der für die aus Südamerika kommenden Schiffe wichtig ist. Und hätte uns jemand vor dem Urlaub gefragt, wo oder was „El Hierro“ ist, wir hätten nur raten können, „eine Stadt in Mexiko oder eine Insel im Pazifik? Oder ist es ein spanisches Nationalgericht ?“ Auf eine Insel im Atlantik wären wir nicht gekommen.

Fotos + Text: Gudy Steinmill-Hommel

Bei der Planung dieser Reise, stellten wir fest, dass auch für die Angestellten im Reisebüro, der Urlaubsort noch weitgehend unbekannt war. Die Anreise gestaltete sich schwieriger als wir dachten. Das alles und mehr lässt den gestreßten „keine Zeit” Menschen“, schnell aufgeben. Über einen Privatkontakt mieteten wir eine Finka, fliegen pauschal bis Teneriffa, wechseln die Flughäfen und lassen uns auf die Warteliste nach „El Hierro“ eintragen…

“Wenn sie Glück haben, kommen sie noch heute mit auf die Nachbarinsel“, und wenn nicht, warten wir zwei Tage. Aufgeregt und unruhig stehen wir in der Halle und beobachten die Frau am Counter. Minuten werden zur Geduldsprobe, dann ein Zeichen, sie winkt uns heran. Da alle Maschinen, von und nach „El Hierro“, von den Insulanern vorsorglich reserviert werden, um einen Massentourismus zu verhindern, weiß man nie, was die Stunde schlägt. Doch mit dem nächsten Schlag sitzen wir in einer alten Propellermaschine. Der traumhafte Blick auf Teneriffa und den schneebedeckten Teide, lassen den Stress schnell vergessen, 3/4 Stunde Flugzeit, dann sind wir am Ziel.

Das Urlaubsdomizil „La Restinga“, ein kleines Fischerdorf im Süden der Insel, nur wenige Taxen stehen bereit. Eigentlich nur 35 Km entfernt, doch durch die extremen Höhenunterschiede dauert die Fahrt 1 1/2 Stunden, bergig, wie eine Achterbahn, hoch und runter, eine Serpentine folgt der anderen. Der nach Süden abfallende Teil der Insel bildet eine ausgedehnte Weidelandfläche. Der Atlantik wird an dieser Küste, das „Meer der Stille“ genannt, so ist es für die Fischer aus La Restinga wesentlich einfacher den großen Petofisch zu fangen, als für die Kollegen an der oft stürmischen Küste des Golfos….

weiterlesen »

Eine Dokumentation über den Fußballer Toni Kroos und seine Karriere bei Real Madrid. Während er beim Spiel als Star der Mannschaft glänzt, ist er als abseits des Platzes eher zurückhaltend. Regisseur Manfred Oldenburg hat den Fußballer für seinen Dokumentarfilm beim Training, bei Spielen aber auch in dessen Privatleben begleitet….Empfehlenswert für Fußball-Fans…

vor wenigen Tagen hat in der spanischen Stadt Pamplona erneut eine grausame „Tradition“ begonnen, bei der Tausende, teils betrunkene und randalierende Touristen und Einheimische auf die Straßen stürmen. Bei dem als „Stierlauf“ bekannten Tierqualspektakel werden panische Stiere durch rutschige, enge Gassen aus Kopfsteinpflaster getrieben. Während die menschlichen Teilnehmer wieder nach Hause gehen können, wenn sich der von den Stieren aufgewirbelte Staub gelegt hat, erwartet die Tiere in der Stierkampfarena ein qualvolles Ende.

PETA appelliert eindringlich an Reisende aus Europa und der Welt: Bitte bleiben Sie diesen Tierqualveranstaltungen fern. Und bitte unterstützen Sie unsere Kampagne gegen Stierkämpfe und das Leid von Stieren und anderen Tieren heute mit einer Spende.

Bevor sie durch die Straßen Pamplonas rennen, werden die Stiere in dunklen Gehegen festgehalten. Das soll sie orientierungslos machen, wenn sie plötzlich ins grelle Tageslicht kommen. Auf den Straßen treffen sie auf eine lärmende, betrunkene Menge. Die Tiere rennen verängstigt und verwirrt durch die überfüllten Straßen, fallen immer wieder hin oder prallen gegen Gebäude oder in die Menschenmenge. weiterlesen »