AufKurs-Reisen
Willkommen auf » Reiseführer


Nur ein kleiner Abstecher von der Blumeninsel Madeira, direkt gegenüber, liegt die Insel Porto Santo. Hier lässt die Sonne sich viel häufiger blicken als auf Madeira. Die Fähre bringt uns für einen Tagesausflug, in 1 1/2 Stunden, von Funchal nach Porto Santo. Die Wetterlage ist nicht die beste, das Boot schaukelt kräftig und die Atlantikwellen setzen mir ganz schön zu.

Nicht ganz so bleich im Gesicht, wie das Mädchen mir gegenüber, aber leichte Farbtendenzen zeichnen sich auch in meinem Gesicht ab. „Die Rückfahrt verläuft meist harmloser und sanfter“, erzählt uns der Kapitän. Weil das Boot dann, scheinbar mühelos, über die fast immer von Nordosten heranrollenden Wellen gleitet. Welch ein Trost. Meer, Sand, Sonne und Ruhe satt, wenn das der Lockruf ist, der ist auf Porto Santo genau richtig.

Mit einem traumhaften 8 km langen weißen Sandstrand, kann man ungestört endlose Strandwanderungen unternehmen oder sich am Rand der Dünen windgeschützte Plätze suchen. Mein erster Gedanke, „ein Paradies für Sonnenanbeter“. Die gerade 11 km lange und 6 km breite Insel hat aber auch noch mehr zu bieten. Etwa jeder zweite Inselbewohner lebt in der Hauptstadt Vila Baleira, die mit ihren Palmen und den weiß gekalkten Häusern einen freundlichen Eindruck macht.

weiterlesen »

Der Cerro Torre, Patagoniens spektakulärste Felsnadel, ist ein Mythos. Seit der Tragödie 1959, als Cesare Maestri behauptete, mit Toni Egger den Gipfel erreicht zu haben, bevor eine Lawine seinen Kameraden in den Tod riss, gibt es Spekulationen über Fakten und Fiktion. Reinhold Messner, der den Berg selbst nie bestieg und jeden um das Torre-Erlebnis beneidet, hat für eine Filmdokumentation und für dieses Buch viele Interviews geführt, wertet neue Erkenntnisse aus und bringt Licht ins Dunkel.

Gespannt erfährt der Leser, wer die eigentlichen Helden eines der schwierigsten und schönsten Berge der Welt sind. Er verfolgt, wie der Torre seine Geheimnisse preisgibt – und warum der Tod Toni Eggers wohl nie aufgeklärt werden wird. Das Buch ist bei Malik – National Geographic erschienen – auch über Amazon zu bestellen.

Der ADAC Campingführer für Südeuropa beschreibt die 2.900 attraktivsten Campingplätze in 19 Ländern. Mit dem umfassenden Überblick über Ausstattung und Angebot – von der treffenden Kurzcharakteristik bis hin zu allen wichtigen Detailinformationen. Die Daten werden von den hoch qualifizierten Inspekteuren erhoben, die jährlich rund 1.200 Campingplätze inspizieren.

Eine große Hilfe bei der Auswahl des geeigneten Urlaubsziels ist die Gesamtbewertung mit bis zu 5 Sternen und die differenzierte ADAC Campingplatz-Klassifikation nach verschiedenen Kategorien. Zusätzlich zeigen klare Piktogramme an, für welche Zielgruppen ein Campingplatz besonders geeignet ist. Die aktuell ermittelten Preise sind detailliert inklusive aller Nebenkosten aufgeschlüsselt, und für den schnellen Überblick gibt es den ADAC Vergleichspreis für eine Musterfamilie. weiterlesen »

Der hohe Norden ist reich an Sagen und Mythen. Sagenhafte Nordwelt bietet fantastische Einblicke in magische Welten von Norwegen über die Färöer Inseln und Island nach Schottland und setzt ihre sagenumwobenen Orte in atmosphärischen Landschaftsaufnahmen in Szene.

Mystische Bilder und spannende Texte zu Mythen und Legenden lassen die Anwesenheit von Geistern, Elfen und Kobolden förmlich spüren, und führen in längst vergangene, verzauberte Zeiten.

Nordlichter, stille Seen, verwunschene Fjorde, magische Wälder und schroffe Küsten ziehen einen unmittelbar in den Bann und bilden eine Welt voller faszinierender Geschichten und Gestalten. Der Bildband ist bei Frederking & Thaler Verlag erschienen 49,99 Euro – auch über Amazon zu bestellen.

Eine Vulkaninsel, steil aufragend aus dem Atlantik und von tropischem Grün bedeckt: Das ist Madeira. Mystische Lorbeerwälder durchziehen die Höhen, vor Cabo Girão, einer der höchsten Klippen Europas, kracht die Brandung. Wer die Natur liebt, ist hier richtig: Entlang der Levadas lassen sich ausgedehnte Wanderungen unternehmen, und vom Pico do Arieiro bieten sich tolle Ausblicke ins zerklüftete Gebirge.

Die Inselhauptstadt Funchal verzaubert mit prachtvollen Gärten und manuelinischer Architektur, Märkten und Weinkellereien. In Porto Moniz locken natürliche Pools im Lavastein, in Santana strohgedeckte Bauernhäuser. Immer einen Ausflug wert ist auch die wüstenhafte Nachbarinsel Porto Santo mit ihrem ausgedehnten Sandstrand. Das Buch ist im ADAC Verlag erschienen, 9,99 Euro – auch über Amazon zu bestellen.

Wenn man einfach mal raus muss, warten die „Kleinen Paradiese“ an der Ostsee mit frischer Meeresluft, kleinen Fischerdörfern, Backsteingotik und viel Erholung. Jeder Band verführt mit exakt 22 Versuchungen, dem Alltag zu entfliehen – das sind 22 Komplettprogramme für ein entschleunigtes Wochenende an der Ostsee mit Natur, Weite, Ruhe. Die schönsten Landschaften, die interessantesten Ausflugsziele, gutes Essen, traumhafte Unterkünfte.
Das Buch ist im Vergangenheitsverlag erschienen 16,99 Euro – auch über Amazon zu bestellen.

Komplett überarbeitetes, großzügiges Layout – die perfekte Campingplatz-Charakteristik dank klarer Beschreibung und Klassifikation. Der ADAC Campingführer für Deutschland und Nordeuropa beschreibt die 2.900 attraktivsten Campingplätze in 18 Ländern. Der Führer bietet einen umfassenden Überblick über Ausstattung und Angebot der Plätze – von der treffenden Kurzcharakteristik bis hin zu allen wichtigen Detailinformationen. Die erforderlichen Daten werden von den hoch qualifizierten Inspekteuren erhoben, die jährlich rund 1.100 Campingplätze inspizieren.

Eine große Hilfe bei der Auswahl des geeigneten Urlaubsziels ist die Gesamtbewertung mit bis zu 5 Sternen und die differenzierte ADAC-Campingplatz-Klassifikation nach verschiedenen Kategorien. Zusätzlich zeigen klare Piktogramme an, für welche Zielgruppen ein Campingplatz besonders geeignet ist.

weiterlesen »

Heinz Staffelbach, Autor mehrerer erfolgreicher Bücher im Bereich Natur und Landschaft, stellt in diesem neuen, prächtigen Band zwanzig der schönsten und urtümlichsten Regionen in den Schweizer Alpen vor. Er führt den Leser durch alte Wälder, zu einsamen Bergseen, mächtigen Gletschern und auf Berge mit imposanter Rundsicht. Die Texte, die in enger Zusammenarbeit mit Pro Natura und anderen Umweltschutzgruppen entstanden sind, gehen auf die Natur, die Ökologie, die Tier- und Pflanzenwelt der Region ein. Der ausführliche Informationsteil enthält alle Angaben, um einen Ausflug in die beschriebenen Regionen zu planen: Anreise und Unterkunft, die schönsten Wanderungen und Hüttentouren, wertvolle Tipps für Familien und zum Beobachten von Tieren wie Steinböcken, Gämsen und Murmeltieren.

Alle vorgeschlagenen Touren eignen sich für Bergwanderer, viele auch für Familien mit Kindern. Das Buch richtet sich an alle, die die unverfälschte Bergnatur lieben und erleben wollen: Wanderer und Bergsteiger, Tierbeobachter und Pflanzenfreunde und alle, die mehr über die neuen Schutzgebiete der Alpen wissen wollen. weiterlesen »

Wie könnte man sich auf einer Weltreise besser bewegen als auf Schienen? Das dachten sich auch Bernd Hasenfratz und Lena Kessler – und berichteten darüber fleißig auf ihrem Reiseblog »Projekt Fernweh«. Das Beste daraus erscheint nun im Buchformat: ein bildgewaltiges und ganz persönliches Reiseabenteuer auf Schienen, gemächlich per Bahn, nah dran an fremden Kulturen und fantastischen Landschaften. Ergänzt um Reiseanekdoten und Tipps. Das Buch ist im Geramond Verlag erschienen, 30,00 Euro – auch über Amazon zu bestellen.

Nachdem Hyperloop One vor ein paar Wochen eine funktionierende Version ihres Magnetschwebeschlittens erprobt hatte, meldet die Firma jetzt einen neuen erfolgreichen Versuch. Das Unternehmen testete erfolgreich die Passagierkapsel XP-1. Sie rauschte mit knapp über 310 Stundenkilometern 300 Meter durch eine Teströhre bevor die Bremsen ausgelöst wurden. Das Unternehmen arbeitet aber an einer Beförderungsgeschwindigkeit von bis zu 1.200 Stundenkilometern, ein weiter Weg. Die XP-1 ist eine Kapsel von 8,7 Meter Länge, 2,7 Meter Höhe und einer Breite von 2,4 Meter – zum Vergleich, 3,21 Meter hoch ist ein Zug der Berliner-U-Bahn, aber seltsamerweise genauso breit.