AufKurs-Reisen
Willkommen auf » Irland

Das wichtigste Event im irischen Musikkalender nimmt Anlauf auf die Kleinstadt Ennis und wird zum Riesenfest des Irish Trad. Fleadh Cheoil (gesprochen Flaah Kie-ol) ist nicht nur das größte Festival der Irish Music, es ist auch das bewegendste, lebendigste und ausgelassenste Fest der Begegnungen. Das alte Städtchen Ennis im westlichen County Clare hat als alter Handels- und Marktplatz eine lange Tradition. Denn es waren immer die Märkte, auf denen irische Folk-Musiker auftraten und mit ihrer Musik das Storytelling begleiteten…..

Zum Fleadh (13.-21. August 2017) strömen rund 400.000 Menschen durch Ennis und lassen sich vom Besten, was Irish Music darstellt, mitreißen. Zugleich ist das Fleadh Cheoil na hÉireann für die irischen Musiker der Höhepunkt des Jahres, wenn sie sich im Wettbewerb mit anderen Musikern, Sängern und Tänzern um den Titel des All-Ireland Champion messen. Das begeistert nicht nur ausgemachte Trad Fans.….weiter hier….

Für die 4. Auflage des DuMont Reise-Handbuches war der Autor Bernd Biege intensiv vor Ort unterwegs. Es fehlen weder Infos zu den möglichen Folgen des Brexit für Touristen noch Titanic Belfast, eine faszinierende Ausstellung zum Untergang des berühmten Passagierdampfers. Ebenfalls enthalten: die verhältnismä ßig neue Touristenroute Wild Atlantic Way, die von der Südküste bis in den hohen Norden der Insel führt und Besucher zu den schönsten Natur- und Kulturstätten an der irischen Atlantikküste weist und dennoch Raum für Entdecker lässt, die Irland auf eigene Faust erkunden wollen…..

Von der lebendigen Hauptstadt Dublin bis zu pittoresken Fischerdörfern in Cork und Kerry, von Sligos Wald- und Seenlandschaft bis zu den wilden Sperrin Mountains werden alle sehenswerten Regionen und Städte beschrieben. Zu jedem Kapitel präsentiert eine Doppelseite »Auf einen Blick« die Highlights, die schönsten Routen, aktive Naturerlebnisse und besondere Tipps der Autorin. Ort für Ort hat Petra Dubilski ausgesuchte Unterkünfte, Restaurants oder Einkaufsadressen zusammengestellt, die in den Cityplänen eingezeichnet sind. Wanderungen erschließen die schönsten Landschaften, etwa die herrliche Umgebung der Wicklow Mountains im Osten oder den Glenveagh National Park im Nordwesten.

weiterlesen »

Immer grüner wird es auf dem längsten Greenway Irlands im County Waterford. Wer einmal den River Suir entlang radelt, nimmt ein Idyll in sich auf, das dem tiefen Altertum der Insel entspringt. Es geht sehr schnell mit der Verwandlung. Vielleicht schon während der ersten Stunde, nachdem man das muntere Städtchen Waterford an der Südostküste Irlands verlassen und auf den Waterford Greenway eingebogen ist.

Das Mietfahrrad ist frisch poliert, die Satteltaschen gut gefüllt, der kleine Anhänger mit dem Gepäck angedockt, der wie eine aufgeregte Graugans hinter her hopst. Und schon geht es über Viadukte hinunter in enge Talschleifen mit steinalten Brücken, Grasteppichen und ab jetzt immer dem River Suir hinterher, der die seltsame Angewohnheit hat, verlockend aufzuleuchten und kleine Seen zu bilden, auf denen Federvieh paddelt.

Sodann verschwindet der River Suir wie ein Rinnsal unter Steinbrücken als plätschere er mal eben hinab unter die Erde ins irische Altertum. Bezaubernd und berückend ist diese Gegend. Sie reicht über 46 Kilometer von Waterford bis in die kleine Hafenstadt Dungarvan. Immer die sanfte Silhouette der Comeragh Mountains als Wegbegleiter bis hin zur oftmals tatsächlich kupferfarben schimmernden Copper Coast.

weiterlesen »

Die erste und einzige Bed & Breakfast-Unterkunft auf der Insel Irland, die den Titel Boutique B&B mit fünf Sternen führt, liegt in Portrush in Nordirland. Eleganz und Luxus vereinen sich auf höchstem Niveau. Das edwardianische Boutique B&B Blackrock House wird privat geführt und verfügt über vier erlesene Wohn-Suiten, die nach den Namen von Häfen, Buchten und Flüssen benannt sind.

Das Mobiliar trägt lichte Pastellfarben, die Räume sind hell, weiß und crème, passend zu eleganten Dielenböden, ausgesuchten Bildern und zartem Understatement im Design.

Hier mischt sich moderner, nordirischer Stil mit der entspannten Atmosphäre des beliebten Seebads Portrush. Blackrock House ist die ideale Enklave für privaten Rückzug wie auch für Erkundungsfahrten zu den Sehenswürdigkeiten der nordirischen Causeway Coastal Route..…weiter hier….

Die Causeway Coastal Route ist die spektakuläre Küstenstrecke Nordirlands. Schillernd, dramatisch, mythisch – und voller Wanderstrecken, die in der TV-Serie Game of Thrones® verewigt sind….

Kurven und Kehren, grandiose Felsenlandschaft und liebliche Täler, Ausblicke bis zu den schottischen Inseln und der magische Giant‘s Causeway – das ist die Essenz dieser Küstenstraße hoch im Norden.

Sie erstreckt sich von Derry~Londonderry bis nach Belfast. Bald taucht auch die Ruine des Dunluce Castle auf, dessen eine Flanke einst über die Klippenkante abgerutscht ist. Sein verwunschener Anblick hat in der HBO-Serie Game of Thrones® etlichen Szenen gedient.

Die Attraktionen der gleich dreimalig als UNESCO Weltkulturerbe ausgewiesenen Reiseroute liegen nicht allein in ihrer natürlichen Schönheit. Man kann sie mehr noch unaufhörlich riechen und einatmen. Vom Salz des Meeres am Giant‘s Causeway bis in die neun Glens, die blütenreichen und von gigantischen Felsen umrandeten neun Täler des County Antrim (Glens of Antrim)….weiter gehtś…..

Auf Schnupperkurs zu den erlesenen irischen Whiskeys kann man jetzt auch Biere als neue Rising Stars der Trinkkultur verkosten. Eine wärmende Reise. Von Dublin nach Cork bis Connemara erstreckt sich der preisgekrönte Ireland Whiskey Trail, auf dem man mehr als 50 Brennereien, Pubs und Spezialgeschäfte findet, die sich dem Elixier des Lebenswassers verschrieben haben. Irischer Whiskey ist ein Stück der Inselkultur und entwickelt durch mutige Neugründungen artifizieller Destillerien ein neues großes Potenzial. Genussvolle Verkostungen gehören inzwischen zur Lebensart.

Gleichzeitig hat sich neben dem hochgeistigen Getränk auch die irische Bierkultur neu aufgefächert. Das Pint of Guinness wird zwar immer der Klassiker der Pubkultur bleiben. Doch das Schlüsselwort zu einem sich verändernden Biergeschmack heißt auf der grünen Insel jetzt micro breweries (Mikrobrauereien). Auch dorthin werden geführte Touren in kleinen Gruppen angeboten, auf denen Kulturtourismus und genussvolle Bierverkostungen ein Duo bilden. Wer sich das lieber im Alleingang erschließt, hat große Auswahl auf der Landkarte der Whiskey Trails und Bierpfade.

Dublin als Ausgangspunkt bietet zwei der besten Whiskeybrennereien der alten und der neuesten Generation. Die Old Jameson Distillery als Stammhalterin und die bereits mit Auszeichnungen gekrönte Neugründung der Teeling Distillery. Nach einem Sprung ins Irish Whiskey Museum kann dann die Reise auf dem Trail über Land losgehen…..weiter….

Die begehrteste irische Auszeichnung im Ireland Guide der Starkritikerin und Buchautorin Georgina Campbell ging an das Hotelresort Harveys Point im County Donegal. Sympathischer und charmanter kann vielleicht niemand seine Freude über die in Irland hochgradige Auszeichnung zum Hotel des Jahres beschreiben als die Hotelchefin selbst.

Deirdra McGlone führt das Hotel Harvey’s Point mit ihrem Ehemann Marc und dessen Bruder Jody seit 27 Jahren und ist eine große Tagebuchschreiberin. Inmitten der wilden Schönheit am nördlichen Abschnitt des Wild Atlantic Way liegend ist ihr Haus ein sanft in die Landschaft gefügtes Naturreservat und erstklassiges Hideaway für Paddler, Angler und Wanderer.

Aber der begehrte Preis blieb bislang aus. Als Deirdre und Marc zu Georgina Campbells Preisverleihung eingeladen wurden, war die Aufregung riesig. Mehrere Hotels wurden nominiert, doch nur eines konnte gewinnen. Als die Starkritikerin ankündigte, sie habe in diesem Jahr ein Hotel mit „real food and hospitality with real heart“ gesucht und gefunden, sagte Deirdre zu sich selbst: „Wir wissen, dass Harvey‘s Point nicht perfekt ist, aber es hat ein sehr großes Herz.“

weiterlesen »

Noch lange ist es mit dem TV-Endlosspiel um die Herrschaft auf Westeros nicht vorbei. Nordirlands Filmlocations sind lebendig und Filmfans können jetzt den Königsweg beschreiten…

Landschaften wie diese gibt es nur in Nordirland. Vom verfluchten Wald zur Eiseninsel führt eine viertägige Reise durch das wahre Westeros. Und das ist seit der gewaltigen Mittelaltersaga Game of Thrones für immer in Nordirland zu Hause, wo etwa achtzig Prozent der Filmstaffeln gedreht wurde. Los geht die Reise im Tollymore Forest Park. Dunkle Wälder, Höhlen, gotische Brücken und Tore sind der Stoff, aus dem der Verfluchte Wald in Szene gesetzt wurde.

Filmfans tauchen nun selbst in diese andere Welt ein, üben sich im Bogenschießen oder pilgern zum Sitz des Hauses Stark nach Winterfell. Es ist im Castle Ward immer noch vorhanden und gewitzte Burgführer erzählen allerhand über die Dreharbeiten und manche Anekdote hinter den Kulissen. Am dritten Tag passiert man Inch Abbey, die das 12. Jahrhundert ideal verkörpert hat. Und weiter hinauf, nördlich von Belfast, beginnt durch die sieben Glens of Antrim eine der schönsten Küstenstraßen des Nordens….weiter hier….

Irish Autumn kann so schön sein wie Indian Summer. Irlands Golfstrom sorgt im behaglichen County Cork für Immergrün, Gourmetfreuden und, wenn die Wale kommen, für ein spektakuläres Naturschauspiel. Gourmet-Birdies zwitschern es von den Dächern: Immer reiche Ernte, immer was zu picken in Kinsale. Das kleine Nest an der Südküste der Grafschaft Cork schmückt sich seit der irischen Küchenrevolution mit der höchsten Dichte an Restaurants auf der grünen Insel.

Und in diesem Jahr steht das 40. Gourmet Food Festival (7.- 9. Oktober) an. Den ganzen Oktober über wird der Nachgeschmack des Festes mit Seafood, reicher Austernernte und dem Besten, was das Grünland gegeben hat, gefeiert. Abtrainieren kann man sich die Völlerei bei herrlichen Wanderungen in der Wildnis auf der Sheep´s Head Peninsula , wo der Geruch von Torffeuern vom pfeifenden Wind umhergeblasen wird.

In den Pubs kleiner Städtchen wie Skibbereen schmelzen die Torfbriketts beim Irish Coffee gemütlich ab. Und ein Bed & Breakfast in den „Fuchs- und Hase-Gründen“ des Hinterlands kann zum behaglichsten Zuhause werden. Im frühen Herbst treffen auch die Finnwale von ihren transatlantischen Wanderungen bei der irischen Insel ein. Ihnen folgen die Mink- und Buckelwale. Wenn die raue See es erlaubt, laufen vom nahegelegenen Baltimore Harbour die Whalewatching Boote aus...weiter geht es hier…..

Irlands Gewässer wurden 1991 zum Schutzgebiet für Wale und Delfine in Europa erklärt. Die Irish Whale and Dolphin Group bietet behutsames Whale Watching rund um die Insel an. Das Gewässer ist besonders artenreich, allein 24 Spezies listet die Irish Whale and Dolphin Group (IWDG) für die Irische See rund um die grüne Insel auf. Dazu gehören Finnwale, Buckelwale, Zwergwale, Orkas (Schwertwale), Delfine und Tümmler.

Als im Jahr 2013 die IWDG die Sichtung der „Blauwale von Kerry“ meldete glich das einem Wunder, das die Organisation nun behutsam erforscht. Aus diesem Grund gehören touristische Whale-Watching Touren in Irland nicht nur zum kommerziellen Abenteuervergnügen. Sie sind ein Bestandteil der stetigen wissenschaftlichen Beobachtung und Zählung der schwer gefährdeten Meeressäuger. Nicht alle Arten sind auf einmal anzutreffen.

Zwergwale und gewöhnliche Schweinswale kommen zuerst. Die größeren Bartenwale, wie der Finnwal und Buckelwal, sind meist erst in den Herbstmonaten von Oktober bis November zu sehen. Doch das ganze Jahr über sieht man Delfine und Tümmler. Orkas sind in den nördlichsten Breiten der grünen Insel unterwegs. Etwa bei Inishowen in County Donegal. Die Mitglieder der IWGD bieten kleinen Gruppen das intensive Erlebnis an, auf die Wale zu warten und dabei die Natur und die auch raue Irische See kennenzulernen….weiter geht es hier….